Trusted Shop
Warenkorb

Taschenfederkernmatratze

(10)
Absteigend sortieren
  • Hn8 TFK-Wendematratze
    ab
    169,99 €
    • Feste Matratze für Bauch- und Rückenschläfer
    • 300 einzelne Taschenfedern mit 5 Liegezonen
    • Komfortable Gesamthöhe von 19 cm
  • Breckle TFK 300 Basic Taschenfederkernmatratze H2
    ab
    159,99 €
    • 20 cm hohe Matratze mit 7 Liegezonen
    • Angenehm kühles, trockenes Bettklima
    • Mittelfester Kern für alle Schlafpositionen
  • f.a.n. Cumulus Plus T Tonnentaschenfederkern-Matratze
    statt 399,90 €
    ab
    168 €
    • 7 Zonen für genaue Körperanpassung
    • Höhe von 22 cm erleichtert das Aufstehen
    • Belastbarer Kern für Personen bis 140 kg
  • Breckle Varg Tonnentaschenfederkern-Matratze
    ab
    169,99 €
    • 19 cm Matratze mit 396 Sprungfedern
    • 7 ergonomische Liegezonen
    • Körperanpassung in allen Schlafpositionen
  •  Malie Jupiter Tonnentaschenfederkern-Matratze
    statt 194 €
    ab
    179,99 €
    • 7 Zonen auf jede Körperpartie abgestimmt
    • Für alle Liegepositionen geeignet
    • Komfortable Gesamthöhe von 17 cm
  • f.a.n. Multiplus T Tonnentaschenfederkern-Matratze
    statt 249,90 €
    ab
    169,99 €
    • Feste Liegefläche mit 7 ergonomischen Zonen
    • 286 Federn im Kern für genaue Anpassung
    • Gesamthöhe von 17 cm
  • Taschenfederkernmatratze – kühles Bettklima trifft hohen Liegekomfort

    Bei einer Taschenfederkernmatratze oder Federkernmatratze liegst Du auf mehreren einzelnen Sprungfedern, die von einer Schicht aus Schaumstoff umgeben sind. Moderne Taschenfederkernmatratzen unterscheiden sich deutlich von den klassischen Modellen, die sich Bonnellfederkernmatratzen nennen. Auf der letzteren liegst Du wie in einer Hängematte, während sich die Taschenfederkernmatratze punktgenau an Dich anpasst. Bei Taschenfedern handelt es sich um flexible Sprungfedern, die einzeln in Stofftaschen eingenäht wurden. Sie sind nicht miteinander verbunden, sodass sie punktelastisch reagieren können. Bei Bonnellfederkernen sind die Sprungfedern miteinander verbunden, was ein flächenelastisches Liegegefühl hervorbringt.

    Taschenfederkern oder Tonnentaschenfederkern?

    Die beiden Varianten des Taschenfederkerns unterscheiden sich im Liegegefühl. Tonnentaschenfedern sind bauchig geformt, was ihre Flexibilität und Belastbarkeit deutlich erhöht. Wegen der aufwändigen Herstellung ist die Tonnentaschenfederkern-Matratze meist etwas teurer als eine Taschenfederkernmatratze. Allerdings halten die Matratzen auch länger, ohne Liegekuhlen zu bilden. Personen mit hohem Körpergewicht oder starken Rückenproblemen profitieren von Tonnentaschenfedern, alle anderen sollten keine großen Unterschiede zur Taschenfederkernmatratze bemerken.

    7 Zonen Taschenfederkernmatratze

    Fast alle modernen Matratzen verfügen über definierte Liegezonen, die sich jedem Bereich des Körpers exakt anpassen können. Einzelne Sprungfedern machen es möglich, dass die 7 Zonen Taschenfederkernmatratze an einigen Stellen nachgiebiger ist als an anderen. Zum Beispiel sollte eine gute Matratze für Seiten- und Rückenschläfer an Schulter und Becken anpassungsfähiger sein als im Lendenbereich. Während der Rücken gestützt wird, sinken Schultern und Becken stärker ein, wodurch die Wirbelsäule gerade liegt. Die Liegezonen entstehen zum Beispiel durch unterschiedliche Gangzahlen der Federn. Je mehr Windungen der Draht hat, desto flexibler ist die Feder, sodass Hersteller von Taschenfederkernmatratzen genau bestimmen können, wo die Matratze stärker nachgibt. Die Zonen für Schulter, Becken und Rücken sind die wichtigsten, aber eine moderne 7 Zonen Taschenfederkernmatratze, gibt auch Kopf und Beinen genau die richtige Unterstützung.

    So erkennst Du eine gute Taschenfederkernmatratze

    Der Federkern ist für jeden geeignet. Mit ihrem luftdurchlässigen Kern ist die Taschenfederkern Matratze auch in warmen Nächten angenehm kühl. Trotz der generell guten Haltbarkeit gibt es große Unterschiede in puncto Qualität, die sich auch im Preis zeigt. Wenn Du eine Taschenfederkernmatratze bei uns günstig kaufen willst, solltest Du einen Blick auf die Qualitätsmerkmale der Schlafunterlage werfen.

    Taschenfederkernmatratze: wie viele Federn sollte sie haben?

    Die Anzahl der Federn ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal bei der Auswahl einer Taschenfederkernmatratze. Sie bestimmt, wie gut sich die Matratze an den Körper anpassen kann. Wenn sich das Körpergewicht auf möglichst viele Taschenfedern verteilt, ist eine punktgenaue Unterstützung möglich, außerdem verbessert sich die Haltbarkeit. Von ca. 250 bis 2000 Federn ist alles dabei. Eine gute Taschenfederkernmatratze 90x200 sollte mindestens 250-300 Taschenfedern auf Basis 90x200 cm haben. Besonders günstige Matratzen haben manchmal etwas weniger, können unter Umständen aber von leichten, kleinen Personen problemlos verwendet werden. Große und schwere Menschen, benötigen mehr Halt und mindestens 300-400 Taschenfedern, um dauerhaft ergonomisch korrekt zu liegen.

    Taschenfederkern oder Kaltschaum?

    Beim Liegegefühl unterscheiden sich moderne Taschenfederkernmatratzen und Kaltschaum kaum. Beide sind punktelastisch und mit Liegezonen ausgestattet, sodass die Unterschiede sich nur in den Details zeigen. Zum Beispiel sind Taschenfederkernmatratzen schwerer und man kann sie schwer drehen oder wenden. Der größte Unterschied liegt im Bettklima, denn eine Taschenfederkernmatratze hat einen offenen und luftdurchlässigen Kern. Bei jeder Bewegung pumpen die Taschenfedern Luft durch den Kern, sodass das Bettklima kühl und trocken bleibt. Für Personen, die zum Schwitzen neigen oder denen im Schlaf schnell warm wird, ist die Federkernmatratze am besten geeignet.